Unsere Kameras bei Nacht

Da das zweite Ei heute Nacht gelegt wurde, möchte ich hier noch eine weitere Frage aus dem Gästebuch aufgreifen, nämlich warum die Eier plötzlich weiß sind. Da ich wenig Ahnung von Kameratechnik habe, “recycle” ich einen Text von Friedemann, den er letztes Jahr  gepostet hatte. 

Um nachts “sehen” zu können, verwendet die Kamera eine Beleuchtung mit Infrarot-Licht. Diese Farbe ist für das menschliche Auge (und das der Falken) unsichtbar. Das Auge kann nur Licht mit einer Wellenlänge von 400nm bis 780nm sehen. Die Kameras können auch Licht mit einer Wellenlänge von mehr als 780nm “sehen”. Dieses langwellige Licht nennt man Infrarot- (unterhalb des Rot)Licht und es hat eine Wellenlänge im Bereich von 800-950nm. Mit einer Infrarotbeleuchtung (und einem Filter) können diese Kameras deshalb nachts Bilder aufnehmen. Da es das Licht von nur einer Farbe ist, sind die Bilder monochrom und werden als Schwarz-Weiß-Bilder dargestellt. In diesen Bilder wird nur Schwarz richtigerweise als Schwarz dargestellt. Und so erscheinen die angestrahlten Eier weiß, weil die Farbe rot besonders gut “erkannt” wird.

 

Visits: 373