Unsere Falken sind nicht länger namenlos

Die Entscheidung für die Namen der Wanderfalken ist gefallen. Die Wahl war am Ende nicht einfach, denn es galt sich zwischen mehr als dreißig eingesandten Vorschlägen zu entscheiden. Viele Vorschläge wären geeignet gewesen, aber letztendlich kann jeder Vogel nur einen Namen tragen.

Bei den Namensvorschlägen für die drei Jungfalken gab es viele Einsendungen, die sich in irgendeiner Weise auf den Buchstabencode der Kennringe bezogen. Letztendlich gefiel hier der Vorschlag von Regina Schwarz und Katrin S.am b esten. Demnach werden die Jungfalken auf die Namen  Phileas (männlich, Ringcode P*LS), Rugby (männlich, Ringcode  R*GY) und Ragazza (weiblich, Rincode R*GZ) getauft. Was den Name des weiblichen Jungvogels angeht, so wurde dieser auch noch in weiteren Einsendungen genannt.

Die Entscheidung für den Namen des Terzels  fiel auf einen Vorschlag von Angelika Hummel.  Er wird auf den Namen Alvar getauft. Hergeleitet wird dieser aus den zwei Teilen „Naturgeist“ und „Herr“, was sehr gut zu einem Terzel passt.

Aus verschiedenen Namensvorschlägen  für die Falkendame fiel die Entscheidung auf Alizée. Der von Birgit Mayer eingereichte Vorschlag  geht auf den französischen Namen des Passatwindes zurück, bedeutet aber auch die Edle oder die Vornehme.

Die Jungfalken sind jetzt nur noch selten in den Kameras zu sehen und die Live-Übertragung endet deshalb am 27. Juni. Im nächsten Jahr gibt es dann auch ein Wiedersehen mit unserem Falkenpaar Alvar und Alizèe.

Aufrufe: 821